Shavasana | Totenstellung

Diese Übung sieht auf den ersten Blick sehr einfach aus. Jedoch ist sie meiner Meinung nach, eine der herausforderndsten Übungen überhaupt. 

 

Shavasana heißt für mich, bewusst zu Sein.

 

Um diesen Zustand zu erreichen, solltest du mit deiner ganzen Aufmerksamkeit vollkommen im Hier und Jetzt sein. Führe deinen  Körper und deinen Geist sanft und ohne Druck in die absolute Stille. Je tiefer du entspannst, desto ruhiger und flacher wird dein Atem. Zwischenzeitlich hat man sogar das Gefühl, dass sich selbst das Atmen einstellt und man beatmet wird. Dieses Gefühl rührt daher, dass der Atem sich stark verlangsamt, sehr flach und unhörbar wird. Auch die normal kurzen Atempausen zwischen der Ein- und Ausatmung, dehnen sich automatisch aus.

 

Körperlich entspannen sich alle Muskeln, die Produktion von Stresshormonen wird stark reduziert. Stattdessen wird die Produktion von Glückshormonen angeregt.

 

Wichtig ist die richtige Körperhaltung und Intention.

 

Du liegst flach, wenn möglich ohne Hilfsmittel, auf deiner Matte. Deine Wirbelsäule liegt gerade und vollständig auf dem Boden. Deine Beine liegen hüftbreit auseinander und deine Füße fallen entspannt zur Seite. Deine Arme liegen etwas vom Körper entfernt neben dir, deine Hände sind offen und deine Handflächen zeigen nach oben. 

 

Wenn du aus gesundheitlichen Gründen nicht gerade auf der Matte liegen kannst, dann unterstütze deinen Nacken und deine Knie. 

 

Wichtig ist, dass du dich entspannen kannst und dein Körper für 5 - 20 Minuten (oder länger) schmerzfrei und regungslos liegen bleiben kann. Probier aus was geht und was nicht. 

 

In dieser Körperhaltung kann die Lebensenergie frei fließen. Für mich ist auch der Kontakt zu Himmel und Erde stark spürbar. Die Körperrückseite hat vollständigen Kontakt zur Erde, während die Körpervorderseite sich voll geöffnet dem Himmel präsentiert.

 

Durch das sanfte Einsinken des Körpers in den Schoß der Erde fühle ich mich umarmt, beschützt und geerdet und kann vollkommen loslassen, um mich den himmlischen Kräften hinzugeben. Körper, Geist und Seele dürfen nun von göttlichem Licht durchströmt werden. Dies führt zu Heilung auf allen Ebenen unseres  Seins.